Samstag, 21. November 2020

Gartenteich in Thailand

Bau des Gartenteiches 

Bemerkung: Ich habe den alten Post zu diesem Thema gelöscht und durch diesen neuen Post ersetzt. Viel Spass beim lesen!

Im Jahre 2015 hatte ich endlich meinen Traum von einem eigenen Teich verwirklicht. Da meine Frau anfangs keinen Teich haben wollte, brauchte ich etwas Zeit (5 Jahre) um Sie zu überzeugen und mit dem Bau beginnen zu können.

Der Teich wurde im hinteren Teil unseres Grundstückes gebaut und hat eine Größe von: 600x1100cm, bei einer Tiefe von 200 cm.

     
Mein Schwager und ich machten uns gleich daran den Teich zu markieren, damit der Baggerfahrer wusste wie groß der Aushub sein musste.


Nach dem Markieren machte sich der Baggerfahrer gleich an die Arbeit. 




So sah der Teich nach 4 Stunden aus. Damit wir die Erde nicht abtransportieren mussten, haben wir sie rund um den Teich verteilt. Das blaue Rohr ist eine Sickerleitung, damit möglichst viel Regenwasser von unserem Grundstück in den Teich fliessen kann. Für die Baggerarbeiten bezahlten wir 5000 Baht.


Teichfolie oder Naturteich

Teichfolie:

Die meisten Gartenbesitzer bauen wahrscheinlich einen Teich mit Folie, weil das Wasser so länger im Teich bleibt und nicht im Erdreich versickern kann. Ein weiterer grosser Vorteil ist, dass dabei die Uferböschung viel stabiler bleibt und weniger schnell in den Teich abrutschen kann.

Naturteich:

Ein Naturteich sieht in meinen Augen aber einfach viel schöner aus, da man die hässliche Folie nicht sieht. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man auch Wasserpflanzen welche mit den Wurzeln ins Erdreich gesetzt werden müssen, einpflanzen kann. Wer in seinem Teich gerne Fische wie zum Beispiel den Schlangenkopffisch (Head-Snake-Fish) züchten möchte, kann dies auch nur tun, wenn es keine Folie im Teich hat. Diese Fischart gräbt sich gerne im Grund des Teiches ein. Wir hatten bei unserem Projekt Glück, dass der Untergrund sehr hart ist. Trotzdem müssen wir jeden Monat mehrere hundert Liter Wasser nachfüllen. 


Unser Fischteich nach der ersten Füllung! 


Wer in Thailand einen Teich haben möchte, sollte auch bedenken, dass ein Teich auch immer sehr viele Tiere anzieht. Dies können Kröten, Frösche, Fischreiher, Insekten, aber auch Schlangen, wie die Fischnatter (Xenochrophis piscator) sein. Wenn ihr in einer Wohnanlage lebt, "könnte" so ein schöner Teich mit den vielen lauten Fröschen, auch eure europäischen Nachbarn stören. 😂 


Uferbefestigung 





Bei einem Naturteich kann ich euch das Süßgras Vetiver, thailändisch "Ya Faek" (หญ้าแฝก) als Uferbefestigung empfehlen.  Diese Gräser bilden lange Wurzeln und sind daher ideal um das Erdreich vor dem abrutschen zu schützen. 

Seine Majestät König Bhumibol, hatte 1991 sogar ein Vetiver-Entwicklungsprojekt gegründet. Das Interesse an dem Projekt war so gross, dass in Thailand bereits zwei internationale Seminare, mit Vertretern aus über 15 Ländern stattgefunden hat. Das Süßgras trägt auch den Namen "Wundergras". 

Aus dem Gras kann auch ein Öl hergestellt werden. Dies wird in der Parfumherstellung, Aromatherapie und Naturheilkunde verwendet. Auch Räucherwerke wie Räucherstäbchen können daraus hergestellt werden. Sehr gut ist auch seine Wirkung als Insektenschutzmittel.
 


Teichbepflanzung

Nachdem wir das Ufer befestigt hatten, ging es darum, passende Pflanzen für den Teich zu finden. In unserem Naturteich wollten wir keine Filteranlage verwenden, deshalb war es uns wichtig möglichst Pflanzen zu nehmen, welche dem Teich viel Sauerstoff geben.
Ich dachte mir, dass dies eine einfache Sache ist und wir am besten die Pflanzen nehmen welche auch im Fluss vorkommen. 


Quelle: Bild von Maya A. P auf Pixabay


Wir haben uns für die Wasserhyazinthe  entschieden. Im ersten Moment war dies auch eine gute Idee gewesen, da die Pflanze mit ihren violetten Blühten sehr schön aussieht. Der große Nachteil aber ist, dass sich die Pflanze sehr schnell vermehrt und der Gartenteich innert kürzester Zeit zugewachsen war. Ein weiterer großer Nachteil ist, dass die Pflanzen dem Wasser den Sauerstoff entziehen. Als Folge steigt der Säuregehalt im Wasser, dadurch kommt es zur Ablagerung von Schlamm. Genau dies wollten wir ja nicht haben.




Wir haben alle Wasserhyazinthen aus dem Teich genommen und stattdessen Wasserlinsen, welche im Volksmund auch "Entengrütze" genannt werden, eingesetzt. In Thailand heisst diese Wasserpflanze "Naen" (แหน). 

Was viele nicht wissen ist, dass man die Wasserlinsen auch essen kann. Der hohe Proteingehalt und die rasante Vermehrung machen die wurzellose Schwimmpflanze zur Soja-Konkurrenz. Forscher haben entdeckt, dass ihr Proteingehalt wie bei Lupine, Raps oder Erbsen ist. Ausserdem enthalten die Wasserlinsen wertvolle Omega-3 Fettsäuren wie Stearidonsäure und Alpha-Linolensäure, die für die menschliche Ernährung ebenfalls besonders wichtig sind.




Fische in unserem Teich

Wenn man schon einen Teich im Garten hat, möchte man natürlich auch gerne Fische darin haben. In meiner alten Heimat hatten wir einen kleinen Teich mit Zierfischen. In Thailand wollte ich aber lieber einen Teich voller Speisefische haben.  

Die ersten Fische, welche wir in unserem Teich eingesetzt hatten, waren Wanderwelse (Pla Duk). Wir hatten die Fische in einer Größe von 10 cm gekauft. Die Fische haben sich in unserem Teich sehr wohlgefühlt und entwickelten sich prächtig. Leider habe ich kein Foto von den ausgewachsenen Fischen gemacht. Nach einem Jahr haben wir die Fische gefangen und der Familie meiner Frau verschenkt. Natürlich haben wir auch welche für uns behalten und daraus ein leckeres Thai Gericht zubereitet.

Buntbarsche (Pla Nin) waren die nächsten Fische welche wir als Jungfische für die Zucht gekauft hatten. 



Leider frassen die Buntbarsche nicht wie erhofft nur die Wasserlinsen, sondern lieber unsere schönen Lotusblumen. Auch vor den anderen Wasserpflanzen, welche zum essen oder als Zierpflanze gedacht waren, machten die Fische keinen Halt.

Wir mussten auch feststellen, dass es ohne Filteranlage schwer ist, Fische in stehendem Gewässer züchten zu können. Die Wasserqualität wurde immer schlechter, dies führte bereits zu vereinzeltem Fischsterben. Wir hatten uns deshalb dazu entschlossen, keine Fische mehr zu züchten. 

Um mit sauberen Wasser einen Neuanfang starten zu können, haben wir den Teich leergepumpt und alle Fische entnommen. Wir haben gewartet bis der Teich richtig trocken war, bevor wir ihn wieder mit Wasser gefüllt hatten. Als Teichbepflanzung haben wir im Moment "nur" Lotusblumen, Pflanzen welche uns sehr gut gefallen und sich in unserem Teich prächtig vermehren.










So sieht unser Gartenteich jetzt aus (Stand: 21.11.2020). 

Wenn Euch mein Blog gefällt, würde ich mich freuen wenn Ihr ihn abonniert und als "Follower" folgt. 

Ihr findet meinen Blog auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Watsingolav




Freitag, 9. Oktober 2020

Quarantäne in Thailand

Vorwort:

Wann ich nach Thailand geflogen bin, welche Dokumente ich dazu benötigte und was mich bei der Ankunft erwartete, könnt ihr in meinem letzten Post "Flug nach Thailand 2020" lesen.


Ankunft im Hotel Maple am 7.Oktober 2020

Nach ca. 30 Minuten Fahrzeit sind wir beim Hotel Maple angekommen. Normalerweise wird man ja vor dem Haupteingang ausgeladen und zur Reception geführt. Als Quarantäne-Gäste wurden wir aber zum Hintereingang des Hotels gebracht. 

Beim Eingang warteten bereit zwei Personen in Schutzanzügen auf uns. Zuerst wurde nochmals die Körpertemperatur gemessen, bevor wir zum Check-In gehen konnten.

Das einchecken ging sehr schnell, da das Hotel ja bereits alle Daten von mir per Mail erhalten hatte. Ich musste der Dame beim Empfang nur noch sagen was ich heute und Morgen gerne essen möchte. Dazu bekam ich eine kleine Menukarte mit folgenden Mahlzeiten.

  • Breakfast (5 Gerichte)
  • Vegetarian (10 Gerichte)
  • Lunch and Dinner (21 Gerichte)
Beim einchecken konnte man noch einen QR-Code von "Line" (thailändisches Whats App) einlesen. Danach war ich mit dem Hotel per Line befreundet und konnte so mit Ihnen in Kontakt treten. Wer kein Smartphone hat, kann natürlich auch ganz normal mit dem Hoteltelefon kommunizieren.

Danach ging es in Begleitung eines Hotelangestellten in Schutzanzug, per Lift in den 12. Stock des Hotels. Dort wurde ich in meine Unterkunft für die nächsten 15 Tage gebracht.





Das Hotelzimmer hat 30 m2, inkl. Badezimmer mit Dusche. Ausserdem gab es noch einen kleinen Balkon von 60 x 300 cm Größe. 


Die 1. Mahlzeit im Hotel




Ich hatte mich so auf thailändisches Essen gefreut, weshalb ich mir zum Mittag, Reis mit Pilzen in rotem Curry bestellt hatte. Das Gericht sah zwar nach thailändischer Küche aus, schmeckte mir aber überhaupt nicht. 

Kein Alkohol! Wie in den meisten ASQ-Hotels, durfte man auch hier kein Alkohol auf dem Zimmer und Balkon trinken.


Zimmerservice und Reinigung

In den ersten 7 Tagen muss man das Zimmer und die Wäsche selbst reinigen, bzw. waschen. Dafür hat es im Zimmer verschiedene Reinigungsutensilien, Waschbecken, Waschmittel, etc.


Internet

Leider ist der Internetempfang in meinem Zimmer ist sehr schlecht. Dazu kommt noch, dass die Verbindung immer mal wieder für ein paar Sekunden aussetzt. Gerade für mich als Hobby-Blogger ist dies sehr ärgerlich. Das Hotelpersonal hatte mir versprochen, dass sich ihr IT-Spezialist darum kümmern würde.    
 

Onlinebestellung

Verschiedene Hotels bieten den Gästen die Möglichkeit an, bei 7-eleven online Waren zu bestellen. Leider bietet das Maple Hotel diesen Service nicht an. Aber man kann sich verschiedene alkoholfreie Getränke und Snacks auf das Zimmer bestellen.


ASQ-Regeln

Die ersten 6 Tage darf das Zimmer nicht verlassen werden.

Täglich wird 2x die Körpertemperatur gemessen. Liegt sie über 37.5, hat man ein Problem und wird in die Klinik überwiesen. 

Am 5. Tag (Ankunftstag nicht gerechnet) gibt es den ersten Covit-19 Test. Wenn der Test negativ ist, darf man ab dem 7. Tag das Zimmer für eine gewisse Zeit verlassen. In unserem Hotel darf man in den Aussenbereich im 1. Stock oder den "Roof Top" im 14. Stock gehen.

Am 11. Tag gibt es den zweiten Covid-19 Test. Wenn dieser Test auch negativ ist, darf man ab dem 13.Tag in den Swimming Pool und den Business-Raum gehen.  


Der Ankunftstag geht zu Ende

Nach dem ich ein paar Stunden am Laptop verbracht hatte, freute ich mich auf das Abendessen.



Wie ihr sehen könnt gab es leider nur eine Diät-Portion. Dafür hat mir das Essen geschmeckt.
Da ich im Flugzeug wenig schlafen konnte, ging ich bereits um 20 Uhr schlafen.



1.Tag (8.10.2020)

Morgens um 7 Uhr wurde bereits 3x an die Zimmertüre geklopft. Ich wusste nun, dass das Frühstück vor dem Zimmer bereitgestellt wurde. Frisch geduscht freute ich mich auf das Essen.



Ich hatte mich für ein thailändisches Frühstück entschieden. Reissuppe mit Schwein und ein paar Frühlingsrollen. Dazu gab es Kaffee, Milch, Orangensaft und Früchte.

Kaum hatte ich angefangen zu essen, klopfte es bereits an der Türe. Vor der Türe warteten drei Personen in Schutzanzügen auf mich, um die Körpertemperatur messen zu können. Das Messgerät zeigte 36,5 Grad an und ich durfte wieder in Ruhe weiter essen.

Die nächste Messung gab es bereits um 12 Uhr 30 und war wieder im grünen Bereich.


Was macht man so den ganzen Tag

Da ich 3 Webseiten und diesen Blog habe, wusste ich dass es mir in den nächsten Tagen sicher nicht langweilig werden würde. Die Zeit dazwischen verbrachte ich mit Telefonanrufen mit meiner Frau oder mit einem Mittagsschlaf.

Weiter geht's

Unerwartet klopfte es um 14 Uhr an der Türe. Vor der Türe stand ein Angestellter, welcher mich zum Arzt bringen würde. Ich habe mich noch schnell richtig angezogen und den Angestellten in den 13. Stock begleitet. Dort wurde mir als erstes, ihr könnt es vielleicht erahnen, die Körpertemperatur gemessen. Danach ging es zu Arzt, welcher mir ein paar Fragen zum Herkunftsland stellte. Er wollte natürlich wissen ob ich aus einem Risikogebiet kommen würde. Auch wollte er wissen wo hin ich nach der Quarantänezeit gehen würde. Danach wurde mir noch in den Hals geschaut und das Herz abgehört.

Völlig unerwartet durfte ich unbegleitet in mein Zimmer zurückkehren. Vor dem Lift habe ich noch einen Landsmann getroffen, welcher wie ich, erst gerade angekommen war. 

Den Rest des Nachmittags habe ich am Laptop verbracht. Zum Abendessen gab es eine Hühnersuppe mit Nuddeln. Leider schmeckte mir auch dieses Gericht nicht.

Ich freute mich, dass nun der erste Quarantäne-Tag zu Ende ging und ich in 14 Tagen endlich zu meiner Frau und den zwei Hunden darf.



2.Tag (9.10.2020)

Am heutigen Tag wurde ich früher geweckt, denn bereits um 6 Uhr 30 wurde an die Zimmertüre geklopft. Heute versuche ich es mal mit einem "nicht" thailändischen Frühstück, einem Club-Sandwich.




Ich denke dazu muss ich nicht viel sagen. Freue mich jetzt schon auf die gute thailändische Küche, von meiner lieben Frau zubereitet. 

Um 7 Uhr 30 wurde wieder die Körpertemperatur gemessen. Heute hatte ich 36.7 Grad.

Nach dem Frühstück habe ich mich gleich an mein Laptop gesetzt um Mails und zahlreiche Fragen von Facebook-Gruppen Mitgliedern zu beantworten. Meine beiden Posts "Flug nach Thailand im Oktober 2020" und "Quarantäne in Thailand" stossen auf reges Interesse. Viele Leute würden gerne wieder nach Thailand fliegen. Mit den aktuellen Regeln ist es leider für die meisten Urlauber nicht möglich, eine Einreisegenehmigung zu erhalten. Langzeiturlauber können ein STV (Special Tourist Visa) beantragen, wenn sie "nicht aus einem Hochrisikoland" kommen. Ob die Schweiz dazu gehört wird zur Zeit von der thailändischen Botschaft noch abgeklärt (Update: 08.10.2020). Wenn ihr wissen möchtet ob euer Land ein sogenanntes Hochrisikoland ist, dann besucht bitte die Webseite der für Euch zuständigen thailändischen Botschaft.

Nachdem ich ein paar Stunden an meinem Blog gearbeitet hatte, wartete ich auf ein klopfen an meiner Zimmertüre. Der Grund: "Ich hatte langsam Hunger bekommen". Endlich war es so weit und ich freute mich auf ein weiteres kulinarisches Highlight der Hotelküche. Wenn ihr die Fotos der Menus gesehen habt, dann merkt ihr, dass ich den letzten Satz mit viel Ironie geschrieben habe.

 


Nachdem ich ein paar Wochen in der Schweiz war, wollte ich in Thailand eigentlich "fast" nur thailändisch essen, so wie ich es auch bereits die letzten 10 Jahre gemacht habe. Aber das thailändische Essen in diesem Hotel ist so bescheiden, dass ich lieber internationale Gerichte esse. Wenn ich die schönen Fotos des Hotelrestaurant mit den vielen leckeren Gerichten sehe, denke ich, dass wir eine spezielle Quarantäne-Küche haben. Das Essen erinnert mich an die Zeit bei der Armee. Wer weis, vielleicht kocht auch hier die Armee. 😂😂 

Zwischen 12 Uhr 30 und 14 Uhr sollten eigentlich die freundlichen Leute in ihren schönen blauen Schutzanzügen kommen, doch heute haben sie mich vergessen. Vielleicht wird ab dem 2. Tag nur noch ein mal pro Tag die Körpertemperatur gemessen.

Leider ist die Internetverbindung immer noch sehr schlecht. Das heisst, dass ich nur sehr selten eine gute Verbindung habe um YouTube Videos zu schauen. Ich habe mir deshalb bei AIS ein Internet-Package heruntergeladen. 15 Tage kosten nur 99 Baht, Datenvolumen = 1GB.

Der Rest des Tages ist schnell erzählt. Abendessen, nochmals mit der Frau telefonieren, Facebook, Whats App und dann schlafen gehen.


3.Tag (10.10.2020)

Der 3.Tag beginnt wie immer mit der Morgendusche, rasieren und Zähne putzen. Kaum hatte ich das morgentliche Ritual beendet, klopfte es bereits an der Türe. Toll, dachte ich mir, das Frühstück kommt. Doch leider waren es wieder die netten Leute in ihren blauen Schutzanzügen. Meine heutige Körpertemperatur: 35,9 Grad. Kurz darauf gab es dann das Frühstück. Heute habe ich mir ein "European Breakfast" ausgesucht. Keine Angst, ich werde Euch nicht jeden Tag mit Fotos meiner Mahlzeiten nerven.




Heute ist putzen und waschen angesagt. Da der Zimmerservice erst am 8. Tag kommt, muss ich dies selber erledigen. Da das Zimmer nur 30 m2 hat, habe ich diese Arbeit nach wenigen Minuten bereits erledigt. Etwas mehr Zeit benötigte ich für das waschen der Kleider. Die Wäsche kann ich zum Glück auf dem kleinen Balkon trocknen. Da es seit meiner Ankunft "fast" nur regnet und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist, dauert es etwas länger bis die Wäsche trocken ist.




Quarantäne Plan des Hotels 

Ich möchte Euch mal zeigen wie mein 14-Tage Quarantäne-Plan aussieht.




Die ersten "roten" Tage habe ich zum Glück erfolgreich hinter mich gebracht. Am 5. Tag erwartet mich der erste Covit-19 Test in Thailand. Vor 6 Tagen musste ich mich ja bereits in der Schweiz testen lassen und durfte nur einreisen wenn der Test negativ war. Wenn ich auch dieses mal negativ getestet werde, darf ich zum ersten Mal das Zimmer verlassen. Ich freue mich schon darauf.


Kein Alkohol auf dem Zimmer oder Balkon

Das man keinen Alkohol trinken darf habe ich ja bereits erwähnt. Spontan ist mir dazu ein altes Lied von Paul Kuhn in den Sinn gekommen: "Es fliesst kein Bier auf Hawaii". Mein Titel für das Lied wäre: "Es fliesst kein Bier im Quarantäne-Hotel". Obschon ich gerne Bier trinke, werde ich auch das überleben. 😂 

Den Nachmittag habe ich wie immer an meinem Laptop oder am Smartphone verbracht. Damit ich trotzdem ein wenig Bewegung habe, laufe ich wie ein Tiger im Zoo, im Zimmer hin und her. Dazu mache ich noch ein paar Dehnungsübungen. Zum Glück ist es draussen nur ca. 25 Grad warm, denn so kann ich immer mal wieder für ein paar Stunden die Klimaanlage abschalten und das Zimmer durchlüften.

Das nächste Highlighte des Tages wird das Abendessen sein. Ich habe mir Spaghetti Carbonara bestellt. Morgen versuche ich mal die vegetarischen Gerichte aus. Die Menus für Morgen sowie nochmals 2 Pack Wasser konnte ich bequem per Line bestellen.

Denke mal das heute nicht mehr viel passieren wird, deshalb wünsche ich Euch jetzt schon eine gute Nacht, bleibt gesund. 


4.Tag (11.10.2020)

Guten Morgen Leserinnen und Leser meines Blogs. Ich hoffe ihr habt gut geschlafen. Mir geht es auch am 4. Tag noch gut und ich bin gesund und munter.

Der Tag begann wie die letzten 3. Tage, deshalb erspare ich euch die Einzelheiten. Dafür möchte ich ich mal einen Blick von meinem kleinen Balkon zeigen. Wie ihr sehen könnt, fühlt man sich wegen dem Vogelschutz selbst hier ziemlich eingesperrt. 😁




Heute Morgen sehe ich seit meiner Ankunft zum ersten Mal einen blauen Himmel. Ich freute mich schon über gutes Wetter, damit die Wäsche trocken wird. Doch leider kam der Regen bereits eine Stunde später wieder. Auch die Aussichten für die nächsten Tage sind nicht besonders gut. Auch schlechtes Wetter hat hier in Bangkok seine guten Seiten. Die Luftqualität ist besser und es ist nicht so warm. Die meiste Zeit habe ich die Türe zum Balkon offen und natürlich das Klimagerät ausgeschaltet. 


Quelle: weather.com

Ich dachte anfangs, dass wir im 12. Stock des Guest Tower 3, die einzigen Quarantäne Gäste sind. Doch ca. 10 Meter von uns entfernt ist ein weiterer Tower des Maple Hotels und dort sehe ich jeden Tag die selben Leute, welche ihre Zeit auch im Zimmer oder auf dem Balkon verbringen.


Meine Gedanken zur Quarantäne

Wenn man so eingesperrt ist, kann man nachvollziehen wie sich ein Gefängnis Insasse fühlen muss. Der Insasse hat zwar ein kleineres Zimmer ohne separates Bad, aber sonst unterscheidet sich nicht viel. Da ich noch nie im Gefängnis war, weis ich nicht ob dort das Essen sogar besser ist. 😂 Fernseher und Computer haben ja auch die meisten Insassen, zumindest in den Gefängnissen in DACH. Die Gefangenen dürfen sogar jeden Tag eine Stunde rausgehen, etwas was ich erst ab dem 7. Tag darf. Der große Unterschied zu den meisten Gefangenen ist natürlich, dass ich nach 15 Tagen wieder raus darf!

Ich hoffe für alle Residenten und Urlauber, dass Thailand die Quarantäne Politik nochmals überdenkt und ändert. Man liest zwar, dass die Quarantäne Tage evtl. auf 12, 10, oder wenn man aus einem Nicht-Risikoland kommt, sogar auf 7 Tage reduziert werden könnte. Aber meiner Meinung nach kann auch dies keine Lösung sein, um wieder Touristen nach Thailand zu holen. Mal schauen was in den nächsten Monaten noch so auf uns zukommen wird. Da auch wir vom Tourismus leben, hoffen wir, dass möglichst bald wieder Urlauber nach Thailand fliegen dürfen. Wer uns noch nicht kennt, findet findet auf unserer Gästehaus-Webseite: Mango Garden Guesthousemehr Infos über "Thailand Urlaub abseits der Touristenpfade".


5.Tag (12.10.2020)

Pünktlich um 7 Uhr 30 wurde wieder die Körpertemperatur gemessen. Der heutige Wert: 35.9 Grad. Im laufe des Tages muss ich den 1. Covit-19 Test in Thailand machen. In der Schweiz musste ich ja schon kurz vor Abflug (max. 72 Stunden) einen Test machen. Wenn das Testresultat hoffentlich negativ ist, darf ich ab dem 14. Oktober täglich mein Zimmer für eine Stunde verlassen, um mich auf der Terrasse oder im Hotelgarten fit zu halten. 

Leider ist das Hotel-WLAN immer noch sehr schlecht. Habe bereits nochmals reklamiert und gleich eine Antwort bekommen. "Der IT-Speziallist wird sich darum kümmern". Die selbe Antwort bekam ich bereits vor 6 Tagen. Mal schauen ob jetzt was geht. Wenn das Problem am TP-Link in meinem Zimmer liegt, wird wohl keiner kommen, da ja niemand in mein Zimmer kommen darf.

Man merkt, dass dieses Hotel wohl hauptsächlich von Gästen benutzt wird, welche wahrscheinlich ihre letzte Nacht in Thailand, in Flughafennähe verbringen möchten. Die Gegend rund um das Hotel sieht nicht besonders einladend aus und ich kann mir nicht vorstellen, dass man hier längerfristig übernachtet.

Wenn es Euch interessiert wo das Hotel liegt, hier der Link dazu: Maple Hotel 

Quarantäne Hotels

Ich wurde schon oft gefragt was mich diese Hotel-Quarantäne gekostet hat. Das ganze Package hat 33'000 Baht gekostet. Im Package enthalten sind: 15 Übernachtungen, 3 Mahlzeiten pro Tag, Flughafenshuttle und 2 Covit-19 Tests.

Wenn ihr auch nach einem passenden Quarantäne-Hotel in Bangkok sucht, so kann ich euch die Webseite: thaiest.com  und die Facebook-Seite: Thailand ASQ Hotels empfehlen. 

Ich habe mir auf der Webseite von thaiest.com passende Hotels ausgesucht, welche meinem Budget entsprechen und sie dann per Mail kontaktiert. Dies habe ich natürlich erst dann gemacht, als mir die thailändische Botschaft mitteilte, wann ich fliegen kann. Am Schluss habe ich mich für das Maple Hotel entschieden, da es auf der Thailand ASQ Hotel Facebook-Seite gute Bewertungen hatte. 

Maple Hotel buchen

Da man die ASQ Hotels nicht über eine Buchungsplattform buchen kann, muss man das Hotel telefonisch, oder so wie ich per Mail kontaktieren. Wenige Stunden nach meiner Anfrage, bekam ich vom Hotel Manager bereits eine Antwort per Mail. In dem Mail wurde mir auch mitgeteilt welche Dokumente benötigt werden und wie die Zahlungsmodalitäten aussehen würden. Man kann per Ebanking oder mit Kreditkarte bezahlen. Da die Botschaft eine Hotelbestätigung innert 48 Stunden haben wollte, habe ich mich entschieden mit der Kreditkarte zu bezahlen. Wenn man mit der Karte bezahlt, muss man ein Kreditkarten Formular (Credit Card Form) ausfüllen, unterzeichnen und als PDF mailen. Hier nochmals alle Dokumente im Überblick:
  • Flugbestätigung
  • 1. Seite des Passes
  • * Kreditkarten Formular (Credit Card Form)

  * Beim Credit Card Form war ich etwas überrascht, als ich sah, dass man nicht nur die Kreditkartennummer, sondern auch noch noch die 3-stellige Prüfnummer angeben musste.

In meinem Fall waren die Bedenken unbegründet, denn die Abbuchung meiner Kreditkarte funktionierte einwandfrei und das Hotel hatte mir wenige Stunden später, eine Buchungsbestätigung und Quittung per Mail gesendet. Die Buchungsbestätigung musste ich dann umgehend der thailändischen Botschaft mailen. Mehr Infos dazu findet ihr in meinem letzten Blog-Post: "Flug nach Thailand im Oktober 2020".

Covit-19 Test

Vor wenigen Minuten hat mir eine Krankenschwester Rachen- und Nasenproben für den Covit-19 Test abgenommen. Da ich mich fit fühle und ich in der Schweiz wenige Tage vor meiner Abreise meine Kontakte mit Familie und Freunde auf ein Minimum reduziert hatte, hoffe ich, dass auch dieser Test negativ ausfallen wird.

Der Rest des Tages ist schnell erzählt. Nach dem Mittagessen habe ich mich für eine Stunde hingelegt (auch Quarantäne macht müde) und dann die restliche Zeit am Computer verbracht.

Zum Abendessen habe ich mir vegetarische Frühlingsrollen ausgesucht. Die Portion war sehr klein, was mir aber recht war, da ich in der Quarantäne Zeit nicht zunehmen möchte.


6.Tag (13.10.2020)

Nach der Morgentoilette und dem Frühstück wurde wie immer noch die Körpertemperatur gemessen. Der heutige Wert: 36,0 Grad.

Ich kann es kaum erwarten das Corona-Testergebnis zu erhalten. Die Warterei macht mich nervös und ich hoffe, dass alles gut ist. Beim ersten Test kurz vor Abflug war ich noch nervöser als heute. Das Ergebnis erhielt ich erst eine Stunde bevor ich mit dem Zug zum Flughafen gefahren bin. Die meisten Testzentren, Spitäler, oder Hausärzte in der Schweiz, benötigen 24 bis 48 Stunden Zeit, bis das Testergebnis vorliegt. Wie ich bereits erwähnt hatte, darf der Covit-19 Test nicht mehr als 72 Stunden, vor Abflug gemacht werden. Da immer mehr Leute getestet werden, muss man eher 48 Stunden auf ein Ergebnis warten.  

Heute Nachmittag bekam ich wieder Besuch von den freundlichen Damen in ihren blauen Schutzanzügen. Sie gaben mir ein gelbes Gummiarmband, welches ich ab jetzt tragen darf. Dieses Armband zeigt gemäss "Operational Plan" das man den ersten Covit-19 Test gemacht hat. Ich gehe mal davon aus, dass ich negativ bin und ab Morgen für 1 Stunde auf die Dachterrasse darf. 😀  
 

Zum Glück habe ich heute Abend etwas Abwechslung, in meinem etwas langweiligen Tagesablauf. Ich darf einem Blick-Reporter ein Interview zu meiner Quarantäne in Thailand geben.


Interview mit der Blick-Zeitung

So, nun ist es schon bald soweit. In wenigen Minuten darf ich einem Blick Reporter ein Interview zum Thema: Meine Auswanderung und Hotel Quarantäne in Thailand geben. Ich bin etwas nervös, freue mich aber darauf, etwas Abwechslung in meinen einfachen Alltag zu bekommen.

Eigentlich wollten wir uns per Whats App Video unterhalten. Doch trotz schneller AIS-Internetverbindung, ist es nicht möglich ein Videogespräch in guter Qualität zu führen. Deshalb haben wir uns dazu entschieden ein normales Telefongespräch mit Whats App zu führen.

Unser interessantes Gespräch dauerte fast eine Stunde. Während dieser Zeit stellte mir der Reporter Michael verschiedene Fragen zu meiner Person, meiner Auswanderung und natürlich meine Zeit in Quarantäne. Für mich war es einfach die Fragen locker und mit viel Freude zu beantworten, da Michael ein freundlicher und sympathischer Mann ist.

Nach dem Gespräch durfte ich noch 4 Fragen, mit kurzen Videos aus meinem Hotelzimmer beantworten. Die Videoaufnahmen und ein paar Fotos von mir und meiner Frau, habe ich dann dem Reporter gemailt. Nach ca. 1 Stunde habe ich bereits den Text zum prüfen und wenn nötig korrigieren erhalten. Der Text war sehr gut geschrieben und enthielt die Antworten, welche ich auch im Interview gegeben hatte. Ich bat den Reporter noch um zwei kleine Textänderungen, welche er umgehend einfügte.

Wenn alles klappt sollte der Artikel am 16. Oktober 2020 online im Blick zu sehen sein. Selbstverständlich werde ich Euch auf meiner Facebook-Seite und im Blog den Link dazu geben.
Update vom 16.10.2020: Blick hat in seiner heutigen Online-Ausgabe den Artikel veröffentlicht.
Hier der Link dazu: Blick Online


7. Tag (14.10.2020)

Der tägliche Bericht über die Morgentoilette und Temperatur messen, lasse ich heute weg. 

Wie ich bereits gestern erwähnt hatte, bekam ich ein gelbes Armband, welches dem Hotelpersonal zeigt, dass man einen ersten Covit-19 Test (negativ) gemacht hat. Mit diesem Armband darf ich heute mein Zimmer zum ersten Mal für eine Stunde verlassen. Ich freue mich riesig und kann es kaum erwarten mich endlich richtig bewegen zu können. 😀💓🙏

Gleich nach dem Aufstehen habe ich per Line-Nachricht um einen begleiteten Ausgang um 16 Uhr gebeten. Der Termin wurde bewilligt und so freue ich mich über einen schönen Tag im Hotel. 

Wenn man das Zimmer das erste mal verlässt, wird man noch von einem Angestellten des Hotels begleitet. Ab Morgen muss ich dem Hotel nur noch per Line mitteilen, wann ich auf die Dachterrasse gehen möchte.

Da ich im 12. Stock wohne, war der Weg zur Terrasse welche im 14. Stock liegt, nicht sehr weit. Ich hoffte, dass ich eine schöne Terrasse mit Pflanzen, einer Bar, Musik, kühlen alkoholfreien Getränke und hübschen Damen vorfinden werde. Doch leider fand ich schnell heraus, dass die Realität "fast" immer anders aussieht, als das was man sich erhofft. Oben angekommen musste ich mich in eine Liste eintragen (Name, Zimmernummer und Uhrzeit).
Da bemerkte ich bereits, dass ich nicht wie in anderen Hotels eine Stunde "Freigang" habe, sondern nur 40 Minuten. Statt kühlen Getränken an der Bar, gab es ein warmes Mineralwasser. Musik war vorhanden, aber leider nur von dem Smartphone eines arabischen Gastes. Es waren zwar zwei Damen anwesend, jedoch konnte ich nur ihr Gesicht sehen, da der Rest verhüllt war. 
Ich nutzte die Gelegenheit um mich endlich richtig bewegen zu können. Wie ein Tiger im Zoo bin ich Runde für Runde gelaufen. Es tat meinem Körper, besonders aber dem Knie gut, dass ich mich endlich richtig bewegen konnte. Ich habe täglich noch leichte Schmerzen im linken Knie, an welchem ich mir vor 7 Wochen das Kreuzband angerissen hatte.




Von der Dachterrasse aus kann man auf zwei Seiten hin schauen. Egal welche Seite man sich aussucht, man sieht überall Baustellen. Auf diesem Foto sieht man wohl die Baustelle eines neuen Gebäudes.



 
Hier sieht man wie die Betonfundamente für die neue Eisenbahnlinie entstehen. Die Linie liegt ca, 400 Meter vom Hotel entfernt und hat eine Haltestelle ganz in der Nähe. 




Auch wenn es nur 40 Minuten waren, welche ich an der frischen Luft verbringen durfte. Ich habe mich riesig auf diesen Tag gefreut.

Diese Bilder habe ich auch auf Facebook gepostet. Vielen ist dabei aufgefallen, dass die Umgebung rund um das Hotel nicht besonders einladend aussehen würde. Das stimmt und mir war bei der Buchung auch bewusst, in welchem Stadtteil von Bangkok ich meine Quarantäne verbringen würde. Ich suchte bei der Buchung nur nach einem preisgünstigen Hotel mit Zimmern um die 30 m2. Von den damals (Stand: September 2020) rund 50 ASQ-Hotels, gab es nur 6 Hotels welchen meinen Preisvorstellungen entsprachen und deswegen habe ich mich für das Maple Hotel entschieden. Abgesehen vom schlechten WIFI-Empfang, bin ich mit meiner Wahl zufrieden. 
Auch in einem teureren Hotel ist man schlussendlich auch nur für 15 Nächte eingeschlossen!

Kurz nach dem ich wieder im Zimmer angekommen bin, wurde bereits das Abendessen serviert. Heute gab es "Baccon Sausage and French fries". 

Anschliessend habe noch Fragen beantwortet, welche mir bei zwei Thailand-Facebook Gruppen zum heutigen Tag gestellt wurden. Da die Internetverbindung immer schlechter wurde, bin ich dann früh schlafen gegangen.



8.Tag (15.10.2020)

Tag 8 begann wie alle anderen Tagen mit der Morgentoilette, Frühstücken und Körpertemperatur messen. Heute wird zum ersten Mal mein Zimmer von Hotelangestellten gereinigt. Ich denke mal das dies geschehen wird, wenn ich mich an der frischen Luft bewege.

Ich telefoniere jeden Tag mehrmals mit meiner Frau. Sie freut sich auch riesig, dass wir uns bald wieder sehen können. Zur Zeit kümmern sich meine Frau und ihre Familie um unseren großen Garten, welcher eine Fläche von 3200 m2 hat. Sie möchte, dass bei meiner Ankunft möglichst alles gepflegt und sauber aussieht, damit ich mich nach der Hotel Quarantäne zuerst mal ein paar Tage ausruhen kann.  

Das Highlight des Tages war für mich der Gang auf die Dachterrasse. Heute habe ich mich für 18 Uhr 20 eingetragen, um noch den Untergang der Sonne zu sehen. Doch leider war es bewölkt und bereits um 18 Uhr 10 dunkel. 😂😂 Es tat trotzdem gut, sich ein wenig bewegen zu können.

Nach dem duschen habe ich noch 3 Stunden am Laptop verbracht und mir ein paar YouTube Filme vom Auswanderer Herbert Huppertz angeschaut. Ich mag seine Reise-Videos welche er auf seinen Motorrad-Touren durch Thailand dreht. 

Gute Nacht, bis Morgen.


9.Tag (16.10.2020)

Heute habe ich mal wieder auf meinen Quarantäne-Plan geschaut und mit Freude festgestellt, dass ich "nur" noch 6 ganze Tage in Quarantäne bin und am 7. Tag (hoffe früh am Morgen), endlich nach Hause fahren darf.

Morgens um 2 Uhr hat mir Blick Reporter Michi noch eine "Messenger" Nachricht gesendet, mit dem Hinweis, dass heute der Artikel über meine Hotel-Quarantäne in  Blick online veröffentlicht wird. Mit dem Artikel erhoffe ich mir natürlich auch, möglichst viele neue Leser für meinen Blog zu finden.

Bereits am Morgen früh bekam ich Nachrichten per Mail, Messenger, WhatsApp, von Freunden und Bekannten, welche den Artikel im Blick entdeckt hatten. Ich bekam auch mehrere Facebook-Freundschaftsanfragen, welche ich aber teilweise abgelehnt habe. Gerne freue ich mich darüber neue Leute kennenzulernen. Ich mag es aber nicht, wenn man beim Facebook Profilfoto nicht erkennen kann, mit wem man es zu tun hat. 


Olav ist "fast" keine Früchte

Wer mich besser kennt weis, dass ich so gut wie nie Früchte esse und dies obschon ich in einem Land lebe, wo man die wohl besten Früchte der Erde essen kann. Ab und zu mal eine Baby-Banane, oder ein paar Stücke einer Papaya aus unserem Garten schon, aber mehr geht nicht. Ich weis nicht warum dies so ist, denn in der Kindheit wurde ich nie gezwungen Früchte zu essen.



 
So sehen die Früchte aus, welche man 3x am Tag serviert bekommt.

Olav ist nun Früchte 😁😂

Eine Quarantäne kann auch was positives sein. Denn ihr glaubt es kaum, ich esse seit dem ersten Quarantäne Tag, 3x am Tag Früchte und sie schmecken mir sogar. Meine Frau konnte es auch kaum glauben als ich es ihr erzählte. Nun hoffe ich, dass dies so bleiben wird und ich auch in Zukunft mehr Früchte essen werde.



10. Tag (17.10.2020)

Die Zeit geht doch schneller vorbei als ich anfangs dachte. Heute habe ich im Quarantäne Plan gesehen, dass der heutige Tag von der Farbe gelb zu weiss gewechselt hat. Soll wohl heissen, dass man immer weniger eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt. 

Information / Travel Certificated

Heute oder Morgen bekomme ich Informationen zum Check-out, welcher in 5 Tagen sein sollte. Dazu gibt es wohl auch noch ein Travel Certificated. Ich hoffe, dass es ein kleiner Ausweis ist, welcher man mit einem Band um den Hals tragen kann, damit jeder sieht, dass man gesund ist.

Heute bin ich bereits um 15 Uhr auf die Dachterrasse gegangen, da laut meiner Wetter App, die Regenwahrscheinlichkeit bei 20% liegt. Die Wettervorhersage war fast richtig, denn ich blieb wenigstens 30 Minuten lang trocken. 😁 Zur Zeit ist es in weiten Teilen Thailands eher kühl. In Bangkok war es heute "nur" 25 Grad warm, wegen kühlen Winden hat es sich aber wie 20 Grad angefühlt. Das ganze hat natürlich auch Vorteile, denn so kann ich ohne Klimaanlage schlafen.



11.Tag (18.10.2020)

An meinem Tagesprogramm hat sich nichts geändert. Täglich werde ich zwischen 6 Uhr 30 und 7 Uhr geweckt. Nach der Morgentoilette gibt es wie immer das Frühstück und zwischen 7 Uhr 30 und 8 Uhr  wird die Körpertemperatur gemessen. Das nächste Highlight des Tages wird der zweite Covit-19 Test sein, welcher heute fällig ist. Wenn auch dieser Test negativ ist, bekomme ich übermorgen ein grünes Armband. Mit diesem Band darf ich dann zum Swimmingpool im 2. Stock gehen. Ja, ihr habt richtig gelesen, ich darf "nur" zum Pool gehen, aber nicht in den Pool. 


Eigener YouTube Kanal

Nicht erst seit ich in Quarantäne bin, nein auch schon viel früher, habe ich mir überlegt einen eigenen YouTube Kanal ins Leben zu rufen. Der eine oder andere wird sich jetzt wohl denken, oh nein, noch ein Auswanderer mit eigenem Kanal, davon gibt es doch schon so viele! Ich bin überzeugt, dass es auch für meinen Kanal Platz in der YouTube Welt geben wird. Wichtig dabei ist, dass man nicht versucht erfolgreiche YouTuber nachzumachen, sondern sein eigenes Konzept umsetzt. Sicher wird dies nie zu 100% gelingen, denn man wird immer mal wieder ein eigenes Video ins Netzt stellen, wo sich der Zuschauer sagt, darüber hat der bekannte YouTuber XY auch schon berichtet.


YouTube Lieblings-Kanäle

Als Thailand Auswanderer schaue ich mir seit längerer Zeit gerne die Filme von:

Mario beschreibt in seinen Videos sehr gut, was man alles braucht um hier leben zu können. In seinen Videos findet ihr zu "fast" allen Fragen rund um das Thema Auswandern, Visa-Bestimmungen, Reisehinweise und vieles mehr, eine Antwort. Seine Infos sind stehts korrekt und ihr könnt sicher sein, gut und richtig in "fast" allen Thailand-Fragen beraten zu werden. Sehr gerne schaue ich mir seine "Haus und Garten" Videos an. Für mich ist es immer wieder interessant zu sehen, wie andere Leute leben und welche Freuden aber auch Probleme in ihrem Haus und Garten entstehen können.

Herby's Videos sind hauptsächlich Reisevideos, welche er auf seinen zahlreichen Motorrad Touren gedreht hat. Man findet aber auch sehr viele interessante Videos über seine wechselnden Wohnorte, wie  Pattaya, Prachuap Khiri Khan oder Hua Hin. Dort beschreibt er auch gerne seinen Alltag mit seiner Freundin Koi. Sehr gerne schaue ich mir seine Filme an, in welchen er sich mit anderen Auswanderern trifft. Auch hier finde ich es wieder interessant zu sehen wie andere Auswanderer leben.

Auf meinem Kanal werden hauptsächlich Videos über "Mein Leben in Thailand" zu finden sein. Gerne möchte ich Euch mehr über mein Leben in Wat Sing, der Provinz Chainat und der Region zeigen. Natürlich wird es auch Videos über unser Haus, Garten, unsere Tiere und meine Hobbys geben. Was ich weniger zeigen werde, sind Videos über Visa-Bestimmungen und Fragen zur Immigration. Dafür gibt es ja wie bereits erwähnt, den YouTube Kanal von Mario. 


12. Tag (19.10.2020)

Ich hoffe natürlich, dass auch der zweite Covit-19 Test negativ ist und ich bereits heute das Testergebnis bekomme. Beim letzten Test hatte ich noch gedacht, dass eine Krankenschwester vorbeikommen würde, um das Resultat bekanntzugeben. Doch statt dessen kamen zwei Hotelangestellten, welche mir ein gelbes Armband gaben. Das Armband zeigte mir, dass ich negativ bin. Am 12. oder 13. Tag bekommt man, wenn alles i.o, dass lang ersehnte grüne Armband. Damit darf man wie bereits erwähnt in die Business Zone und an den Swimmingpool gehen. 

Ein Taxi, welches mich am 22. Oktober abholen wird, hat meine Frau bereits bestellt. Wie immer holt mich unser guter Freund Wivat, ein Taxifahrer aus Bangkok ab. Für die Fahrt vom Flughafen oder von einem Hotel in Bangkok, bis zu uns nach Hause, zahle ich jeweils 2600 Baht, inkl. Mautgebühren. Natürlich könnte ich auch mit dem Bus bis nach Wat Sing fahren. Mit großem Gepäck ist dies aber eher mühsam, da ich vom Hotel aus mit Taxi, Bus oder Bahn zuerst zur Bushaltestelle Mo Chit fahren müsste, um von dort den Bus nach Wat Sing nehmen zu können. Für die ganze Fahrt inkl. Wartezeit am  Busbahnhof, würde ich min. 5 1/2 Stunden brauchen. Mit dem Taxi bin ich in max. 4 Stunden zu Hause.

Für Gäste unseres Mango Garden Guesthouse, welche in Bangkok sind und nicht viel Geld für die Fahrt, oder lieber mit dem Bus fahren, ist der Bus natürlich eine gute Alternative zum Taxi. Vom Busbahnhof Mo Chit fahren die Busse direkt bis nach Wat Sing. Der einzige größere Halt ist in der Stadt Singburi.

Um 13 Uhr wurde wie immer nochmals die Körpertemperatur gemessen. Zur Feier des Tages wurde mir dabei das "grüne Armband" übergeben. Wie bereits erwähnt, bedeutet dies, dass auch der zweite Covit-19 Test negativ war. Die Freude ist natürlich groß, denn nun weis ich, dass nichts mehr im Wege stehen kann, damit ich in 3 Tagen endlich nach hause fahren darf.

Da ich nun das grüne Armband trage, habe ich mich gleich für ein 40 minütigen Freigang in der Pool-Area angemeldet.




Der Weg zum Pool hat sich definitiv nicht gelohnt. Nicht etwa weil man in dem grünen Wasser nicht baden durfte, sondern weil die ganze sehr kleine Anlage lieblos gestaltet war. Es gab wohl ein paar Pflanzen, viel mehr aber nicht. 

Mein Fazit zum Hotel: Dieses Hotel eignet sich definitiv nur für Gäste, welche kurz vor dem Abflug in ihre Heimat, eine Unterkunft für 1 bis 2 Nächte suchen. Oder für Gäste welche einfach mal ein Hotelzimmer für eine Nacht suchen, um dann vor Ort was schöneres zu finden.


13. Tag (20.10.2020)

Noch zwei Tage und ich darf endlich nach Hause fahren. 😀💖 Meine Frau hat mich bereits gefragt, was ich denn gerne bei meiner Ankunft essen möchte. Ich habe mir feine Sparerips (Gadug muu) mit viel Knoblauch, in der Wok-Pfanne zubereitet, gehackter Schweinefleischsalat (Laab muu) und einen feinen Papaya Salat mit kleinen Krebsen gewünscht.




Papaya Salat mit Krebsen.


Wenn ihr mehr über "Meine thailändischen Lieblingsgerichte" lesen möchtet, dann klickt doch bitte auf den Link. Diese und viele andere leckere Gerichte gibt es in unserem Mango Garden Guesthouse. Wir würden uns freuen Euch bald wieder in unserem Gästehaus begrüssen zu dürfen.

Den Rest des Tages werde ich wie immer vor meinem Laptop verbringen. Ausserdem warte ich noch auf das "Travel Certificated", welches ich eigentlich vor zwei Tagen erhalten sollte. Natürlich möchte ich auch gerne wissen, um welche Zeit ich am 22.10.2020 das Hotel in Richtung Heimat verlassen darf.

Am späteren Nachmittag werde ich meinen Freigang wieder auf der Dachterrasse verbringen. Die Aussicht, auch wenn nur auf Baustellen, ist schöner und es macht auch mehr Spass andere Leute zu sehen. 


14. Tag (21.10.2020)

Endlich, der letzte Tag im Hotel. Ich freue mich so, Morgen endlich nach Hause fahren zu können. Die letzten paar Wochen waren für mich recht stressig und ich konnte mich auch im Hotel nicht so richtig erholen, deshalb freue ich mich auf hoffentlich viele schöne Monate in meiner Heimat Wat Sing.

Auch ich bin kein Hellseher, vermute aber, dass uns Corona auch in den nächsten zwei Jahren noch beschäftigen wird. Thailand wird sich in dieser Zeit vermutlich nicht gross öffnen und eine Hotel-Quarantäne wird es auch in den nächsten Monaten noch geben. 

Bis März 2020 dachten die meisten Menschen, das Leben wäre bereits ein Jahr vorher planbar und es ist selbstverständlich, dass man dann reisen kann, wenn man möchte. Covit-19 hat uns alle eines besseren belehrt und uns gezeigt, wie schnell alles anders sein kann. Auch wir, welche zum Glück "nur" teilweise vom Tourismus leben, mussten dies leider schmerzhaft miterleben. Nicht erst seit dem Ausbruch von Corona, suche ich deshalb nach einem weiteren Standbein für unser schönes Leben in Wat Sing. 

Vielleicht hast ja genau Du, liebe Leserin, Lieber Leser meines Blogs, einen Nebenjob, welcher ich Problemlos online von Thailand aus erledigen könnte. Das können Tätigkeiten im Bereich Datenerfassung, Artikel für Zeitungen schreiben, Webseiten testen, Webseite für Private oder Vereine erstellen, etc. sein. Gerne darfst Du mir einen Kommentar hinterlassen, wenn Du ein seriöses Jobangebot hast. Bitte keine Angebote, bei welchen man zuerst Geld in irgendwelche Firmenunterlagen oder Produkte investieren muss. Danke!  

Wie bereits erwähnt warte ich immer noch auf das Travel-Certificated und natürlich auf die Nachricht um welche Zeit ich Morgen das Hotel verlassen darf. Dies gibt mir die Zeit, quasi ein "Schlusswort" zu meiner Hotelquarantäne zu schreiben. 


Schlusswort zu meiner 15 tägigen Hotel Quarantäne

Ich habe die 15 Tage besser überstanden als ich Anfangs gedacht hatte. Wenn man wie ich, immer etwas zu tun hat, gehen die Tage doch ziemlich schnell vorbei. Das mühsamste sind sicherlich die ersten 
6 Tage, an welchen man das Zimmer nicht verlassen darf. Ich fand es auch die Zeit nach den Covit-19 Tests ein wenig stressig, bis man wusste das der Test negativ ist. Nicht das ich angst hatte positiv zu sein, sondern mehr der Gedanke, dass wegen eines Fehlers beim testen, mein Testergebnis, positiv ausfallen könnte. Die Angst oder besser gesagt Befürchtung ist nicht ganz unbegründet, da mir mein Hausarzt in der Schweiz sagte, dass bei den vielen Testergebnissen, auch öfters Leute ein "positives" Ergebnis bekamen, obschon sie gesund, sprich negativ waren. In der Hotel Quarantäne wäre dies sicherlich sehr mühsam gewesen, da man den Rest der Zeit zu 100% in einem Spital verbringen müsste und sich die Quarantäne Zeit noch weiter verlängert hätte. Darum bin ich froh, Morgen nach Hause fahren zu können. 

Wenn ihr demnächst auch in eine Hotel Quarantäne in Thailand gehen müsst, empfehle ich Euch, vorher genügend Süssigkeiten, Chips, etc. zu kaufen. Nicht alle Hotels bieten die Möglichkeit an, ausserhalb des Hotels online Waren bestellen zu dürfen. 

Die letzten Stunden im Hotel

Heute habe ich noch die Information erhalten, dass ich Morgen zwischen 6 Uhr und 12 Uhr den 
Check-out machen kann. Ich habe mich für 9 Uhr entschieden und bereits unseren Fahrer informiert, dass er mich um 9 Uhr 30 abholen soll. Morgen werde ich auch noch zwei Zertifikate bekommen, in welchen bestätigt wird, dass ich 15 Tage in Quarantäne war und kein Covit-19 habe. 

Mein erstes kühles Bier nach 15 Tagen, werde ich wohl erst zu Hause trinken können. Da im Maple Hotel nur Quarantäne Gäste logieren, ist das Restaurant und die Bar geschlossen. 😓 

Ich hoffe Euch hat mein Post zum Thema "Quarantäne in Thailand" gefallen. 

Bis bald! 

Euer Olav


Wenn Euch mein Blog gefällt, würde ich mich freuen wenn Ihr ihn abonniert und als "Follower" folgt. 

Ihr findet meinen Blog auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Watsingolav


Donnerstag, 8. Oktober 2020

Flug nach Thailand im Oktober 2020

Flug nach Thailand planen

Während meines Aufenthaltes in der Schweiz, hoffte ich wie viele andere, dass die thailändische Regierung die Einreisebestimmungen möglichst bald lockern würden. Leider ging dieser Wunsch bis zu meinem Abflugdatum 06. Oktober 2020, nicht in Erfüllung.

Bevor man einen Flug nach Thailand bucht, sollte man unbedingt darauf achten, in eine der unten aufgeführten Kategorien zu gehören. Diese Liste findet man auf der Webseite der thailändischen Botschaft. In der Schweiz findet ihr alle Infos, unter "Visa", auf der Webseite der: Royal Thai Embassy.   

Zur Zeit (05.10.2020), dürfen folgende Personen in Thailand einreisen:



List of categories of persons who are eligible to apply for a "Certificate of Entry"


1. Thai Nationals who hold valid Thai passport (Click here for instruction)

แนวปฎิบัติสำหรับผู้มีสัญชาติไทยในสวิตเซอร์แลนด์ที่ประสงค์จะเดินทางเข้าประเทศไทย กรุณาคลิกที่นี่


2. Non-Thai nationals who hold diplomatic/Official/laissez-passer passport

including their spouse, children and parents. (Click here for instruction)


3. Non-Thai nationals who are spouse, parents or children of Thai nationals (Click here for instruction)


4. Non-Thai nationals who hold a valid certificate of residence or have permission to take up

residence permit in the Kingdom (sample of certificate of residence, please click (here) (Click here for instruction)


5. Non-Thai nationals who hold a valid work permit or are allowed to work in the Kingdom,

including their spouse and children (Click here for instruction)


6. Non-Thai nationals who are students of educational institution, certified by Thai authorities,

including the parents or guardians (Click here for instruction)


7. Non-Thai nationals who are in urgent need of medical treatment in Thailand, including

their caretakers (Click here for instruction)


8. Non-Thai nationals who hold valid Non-Immigrant Visa (O-A and O-X) (Click here for instruction)

Remark: Holders of Non-Immigrant O (Retirement) who have received annual stay permit from Thai Immigration are NOT entitled to enter Thailand under Thailand's COVID-19 measures. If you wish to apply for Non-Immigrant O-A visa, please see more information at https://thaiembassy.ch/Content/Embassy/160.html


9. Non-Thai nationals who hold valid Special Tourist Visa (STV) (Click here for instruction)



UPDATED (5 Oct 2020): List of semi-commercial flights transporting entitled passengers entering Thailand, please (Click here). Quelle: Thailändische Botschaft Bern



Wie geht es nun weiter?

In der Liste der thailändischen Botschaft gehöre ich zur Kategorie 2: Nicht-thailändische Staatsangehörige, die Ehepartner, Eltern oder Kinder thailändischer Staatsangehöriger sind!

Als erstes habe ich mir die Instruktion als heruntergeladen. In der Instruktion könnt ihr nun lesen wie es weitergeht. Ich habe Euch die einzelnen Punkte übersetzt.


SCHRITT 1: Registrierung für Rückführungsflüge nach Thailand (Kategorie 2)

Um sich für einen Sitz im Rückführungsflug nach Thailand anzumelden, wird der Antragsteller gebeten, folgende Dokumente unter mailto: visa.BEN@mfa.mail.go.th einzureichen:

  • Ein vollständig ausgefülltes Formulare. (3-seitig)
  • Eine Kopie des Reisepasses des Antragstellers und eine Kopie des Reisepasses des thailändischen  Ehepartners / Elternteils
  • Eine Kopie der amtlichen Unterlagen, aus denen die rechtliche Ehe / der elterliche Status des Antragsteller eines thailändischen Staatsangehörigen, d. h. Heiratsurkunde, Geburtsurkunde.
  • Eine Kopie des gültigen Krankenversicherungszertifikats, das alle medizinischen Ausgaben abdeckt, einschließlich COVID-19, im Wert von mindestens USD 100.000.
  • Eine Kopie eines gültigen Visums oder einer Wiedereinreisegenehmigung für Thailand. Für Antragsteller ohne gültiges Visum wird empfohlen, einen Antrag für ein Visum zu stellen, nachdem Sie eine Bestätigung für einen Rückführungsflug nach Thailand erhalten haben!
Anmerkung: Der Antrag muss unterzeichnet und vollständig an:  visa.BEN@mfa.mail.go.th 
eingereicht werden!



Antwort von der thailändischen Botschaft

Am 13.09.2020 hatte ich alle erforderlichen Unterlagen der Botschaft per Mail gesendet. Nach 3 Tagen wollte die Botschaft noch wissen ob ich alleine fliege. Da meine Frau in Thailand auf mich wartet, konnte ich dies mit "Nein beantworten.

Bereits am 19.09 kontaktierte mich die Botschaft per Mail, dass ich am 25.09 nach Thailand fliegen könnte. Leider hatte ich mir in der Schweiz Ende August das Kreuzband angerissen und ein Flug am 25.09 wäre zu früh gewesen. Alles kein Problem, denn ich bat die Botschaft darum, mich für einen späteren Flug vorzusehen.

Am 25.09 kontaktierte mich die Botschaft nochmals, mit dem Hinweis, dass am 06.10 bereits der nächste Flug stattfinden würde. Da es meinem Knie wieder besser ging, wollte ich an diesem Datum fliegen. Um den Flug bestätigen zu können, hat man 48 Stunden Zeit! Dafür musste man auf einen Link klicken, ein paar Fragen zum Gesundheitszustand beantworten und danach zurücksenden.


Email von der Botschaft  

Im nächsten Mail bekam ich eine " Information for non-Thai passenger of repatriation flight From Zurich to Bangkok. Diese Information umfasste 7 Punkte und erklärt das weitere vorgehen.

  1. Datum und Zeit des Fluges.
  2. Ticketpreise Economy / Business / First.
  3. Hinweis, dass die zuständige Airline (Swiss) mich kontaktieren würde.
  4. Hinweis, dass ich bis zum 01.10.2020, 16 Uhr, der Botschaft eine Hotelbestätigung senden muss.
  5. Hinweis, dass ich einen Covit-19 (RT-PCR) Test und ein "Fit for fly" Dokument brauche, welches nicht älter als 72 Stunden sein darf (Abflug Zeit gilt).
  6. Hinweis, dass man um fliegen zu können, fit sein muss und ein  AOT Airport App braucht.
  7. Abflug Datum! Unter diesem Punkt findet man alle benötigten Unterlagen welche man zwingend braucht um fliegen zu dürfen.
  • Certificate of Entry (CoE), dieses Zertifikat bekommt man von der Botschaft per Mail.
  • schriftliche Hotelbestätigung.
  • Covit-19 (negativ) Test (Covid-19 Free certificate by RT-PCR test). (Achtung: nicht älter als 72 Stunden)
  • Fit to Fly Zertifikat. Dieses Formular bekommt man von der Botschaft und kann in einem Spital oder beim Hausarzt ausgefüllt werden. (Achtung: nicht älter als 72 Stunden)
  • T.8 Formular. Dieses Formular bekommt man von der Botschaft und muss vor Abflug ausgefüllt werden.
  • Insurance certificate (Krankenversicherungs-Zertifikat). Achtung: min. 100'000 Dollar Deckung.
Am besten wendet Ihr Euch beim letzten Punkt an Eure Krankenversicherung. Sollte die Deckung bei Reisen ins Ausland zu tief sein, gibt es die Möglichkeit zusätzlich eine Reiseversicherung abzuschliessen. 


Es geht nach Hause (Thailand)

Da ich an einem Dienstag nach Thailand geflogen bin, musste ich den Covit-19 Test an einem Sonntag machen. Das Testzentrum bestätigte mir, dass ich das Testergebnis innerhalb 24 Stunden bekommen würde.
Leider war dies nicht der Fall und ich musste bis 1 Stunde vor Zugabfahrt, in Richtung Flughafen, auf das Ergebnis warten. Nichts für Leute mit schwachen Nerven! 
Zum Glück war der Test "negativ" und ich konnte mich endlich auf den Weg zum Flughafen machen. 

 
       
Flughafen Zürich




In Zeiten von Corona ist am Flughafen Zürich leider noch nicht viel los. Vor dem Check-In wurde ich von freundlichen Mitarbeitern der thailändischen Botschaft empfangen, welche auch gleich alle erforderlichen Dokumente kontrollierten.

Danach ging es an den Schalter und nach wenigen Minuten war das Check-In bereits erledigt.


Geldwechsel

Achtung! Am Flughafen in Bangkok kann kein Geld gewechselt werden! Es ist auch nicht möglich Geld aus einem ATM zu beziehen. Da ihr das Quarantäne Hotel nicht verlassen dürft, empfehle ich euch Geld am Abflughafen zu wechseln, auch wenn der Wechselkurs dort schlechter ist.






Wie immer gibt es noch ein oder vielleicht auch zwei Abschiedsbiere. By, by, Switzerland!




Ich war überrascht, dass es im Flugzeug so viele Passagiere hatte. Denke mal, dass die Auslastung bei 75% lag. Die meisten Passagiere /innen waren thailändische Staatsbürger / innen. Da mir mein Knie immer noch ein wenig schmerzte, hatte ich bei der Buchung einen Platz mit viel Beinfreiheit (Notausgang) ausgesucht.


Ankunft in Thailand






Bei der Ankunft in Thailand dachte ich mir, dass ich in einem Science-Fiction-Film gelandet bin. Alle Angestellten des Flughafens trugen Schutzanzüge, Mundschutz und Schutzmaske.

Jeder Reisende wurde von einer Angestellten in Empfang genommen und musste sich auf einen Stuhl setzen. Danach wurden die erforderlichen Dokumente (siehe oben) überprüft.

Als dies erledigt war, musste man sich ein paar Meter weiter vorne setzen und es wurden nochmals die Dokumente überprüft. Sicher ist sicher!!

Danach ging es zu einem medizinischen Check. Dabei wurde die Körpertemperatur (darf nicht höher als 37.5 Grad sein) gemessen. Man musste auch ein paar Fragen zum Gesundheitszustand beantworten.

Beim nächsten Posten wurde man nach dem Namen des Hotels gefragt und bekam danach einen Badge mit einer Nummer.

Nun musste man in kleinen Gruppen geführt in Richtung Immigration gehen. Natürlich durfte man nicht direkt zum Beamten / Beamtin gehen, denn es wurden nochmals alle Dokumente geprüft. Danach ging es endlich an den Schalter der Immigration. Da es sehr viele Beamten hatte, war die Einreise nach wenigen Minuten erledigt.

Weiter ging es (natürlich in Begleitung) zur Gepäckausgabe. Danach ging es in Richtung Ausgang, wo bereits der Fahrer eines Minibus wartete. Zu dritt fuhren wir nun in Richtung Maple Hotel.

 

Wie meine Geschichte weitergeht, erfahrt Ihr im nächsten Post, "Quarantäne in Thailand"!


Wenn Euch mein Blog gefällt, würde ich mich freuen wenn Ihr ihn abonniert und als "Follower" folgt. 

Ihr findet meinen Blog auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Watsingolav


  




Samstag, 3. Oktober 2020

Mein Flug von Thailand in die Schweiz, in Zeiten von Corona

Flug in die alte Heimat

Trotz der ungewissen Situation rund um Covit-19, musste ich aus beruflichen und familiären Gründen, 2020 in meine alte Heimat Schweiz fliegen.

Einen Flug in die Schweiz habe ich schnell gefunden. Leider flog meine Lieblings Airline, Thai Airways seit dem 1. April 2020 nicht mehr und ich musste deshalb einen Flug mit Swiss Air buchen. Ich fliege natürlich auch gerne mit Swiss und kann Euch auch diese Airline empfehlen. 


Ankunft am Airport Suvarnabhumi

Da ich nicht wusste was mich am Airport erwarten würde, hat mich unsere Fahrer eine Stunde früher abgeholt. Das heißt, dass ich bereits um 16 Uhr nach Bangkok gefahren bin. Auf den Strassen war nicht viel los, so dass wir bereits um 19 Uhr am Suvarnabhumi Airport angekommen sind. Da mein Flug erst um 23 Uhr 20 startete, hatte ich genügend Zeit für Check-In, Immigration und allfällige Corona-Kontrollen.



Außer dem weißen Auto, war weit und breit kein weiteres Fahrzeug bei der Abflughalle zu sehen. Ein eigentlich schöner Anblick, wenn man weis wie es hier normalerweise aussieht. Trotzdem möchte ich so etwas nie mehr erleben müssen.


By,by, Thailand, bis bald!


Beim Eingang wurde mir wie in Thailand so üblich die Körpertemperatur gemessen. Die Temperatur war in Ordnung und so wurde mir ein grüner Sticker an meinem Hemd angebracht.

In der Abflughalle befanden sich sehr wenige Passagiere, da gerade mal drei Flugzeuge Ziele außerhalb Thailands ansteuerten.


Check-In / Immigration



Beim Check-In dachte ich noch, dass wahrscheinlich nicht all zu viele Passagiere im Flugzeug sitzen werden.

Das Check-In war in wenigen Minuten erledigt und abgesehen vom Mundschutz, so wie immer.  

Auch bei der Immigration (fotografieren verboten) ging alles sehr schnell und ich war bereits nach zwei Minuten durch.

Nun freute ich mich auf ein feines LEO-Bier.


Alles geschlossen



 


Nach wenigen Metern wurde mir bewusst, dass wohl nichts mit Duty free wird. Ich war aber immer noch in guter Hoffnung irgend wo einen kleinen Verkaufsstand zu finden, welcher wenigstens ein kühles Bier verkaufen darf.

Leider zerschlugen sich alle meine Hoffnungen und so musste ich über drei Stunden im Gate verbringen. Ein kleiner Trost blieb mir wenigstens, denn es gab zum Glück einen Getränkeautomaten mit alkoholfreien Getränken.


Im Flugzeug nach Zürich

Ich wusste bereits bei der Buchung, dass man während des ganzen Fluges einen Mundschutz tragen musste.

Beim Gate merkte ich auch, dass der Flug wohl ziemlich ausgebucht sein wird. Neben mir sass ein älteres freundliches Ehepaar, somit wurde nichts mit einem Flug mit viel Platz.


 

Als endlich alle Passagiere ihren Platz gefunden hatten, freute ich mich, bald ein feines Quöllfrisch Bier aus meiner alten Heimat trinken zu dürfen. Doch leider meldete sich der Kapitän statt die Stewardess. Seine Durchsage lautete: "Da wir in Zürich nicht vor 6 Uhr landen dürfen, werden wir erst in einer halben Stunde starten." Da ich ein geduldiger Mensch bin, nahm ich auch diese Nachricht gelassen hin.


Der Flug verlief angenehm und es gab zum Glück genug zu essen und trinken. Auch das tragen des Mundschutzes war für mich kein Problem. Man hatte genügend Möglichkeiten beim trinken oder essen, den Mundschutz während ein paar Minuten auszuziehen.

Während des Fluges wurde allen Passagieren ein Formular des BAGs (Bundesamt für Gesundheit) ausgehändigt. Sollte man bei der Ankunft gesundheitliche Beschwerden, welche auf Corona hinweisen bekommen, müsste man sich unbedingt beim BAG melden. 


Landung in Zürich

Wenn man in Thailand lebt und dort einen Teil der Corona-Zeit miterlebt hat, wird man überrascht welche Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona, die Schweiz anwendet.

Als ich in der Schweiz gelandet bin, gab es noch keine Masken Pflicht am Flughafen. Niemand hat die ankommenden Passagiere gefragt ob es ihnen gut geht. Auch die Körpertemperatur wurde nicht gemessen. An drei Orten sah ich Desinfektionsspender, welche aber kaum benutz wurden.

Am Gepäckband wartend, waren es vielleicht 30 Personen welche "noch" einen Mundschutz getragen haben. Schlimmer wurde es dann in der Nähe des Flughafen Bahnhofes, wo praktisch keine Person mit Mundschutz zu sehen war.

Ich durfte noch eine Stunde lang Zug fahren und war der einzige weit und breit welcher einen Mundschutz getragen hat. Ich war froh, dass ich mich schützen konnte, da der Zug um diese Zeit ziemlich gut besetzt war.


Ich würde mich freuen wenn ihr auch meinen nächsten Post lesen würdet. Darin schreibe ich Euch, was ich alles unternehmen musste, um wieder nach Thailand zurückfliegen zu können.

Bis Bald!


Wenn Euch mein Blog gefällt, würde ich mich freuen wenn Ihr ihn abonniert und als "Follower" folgt. 

Ihr findet meinen Blog auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Watsingolav